Content Portlet (für Detailseite)

Eigene Texte anzeigen (Nur Detailseite)

Autor: Prof. Gerhard Geckle | 09.07.2020

Zur Umsatzsteuer-Erklärung 2020 für Vereine

Noch ist Zeit, aber bereits jetzt tauchen die Fragen auf, ob man bisherige Vordrucke nehmen kann oder ob man wegen Corona und insbesondere wegen der neuen Umsatzsteuersätze ab 01.07.2020 mit Neuvorgaben rechnen muss.
Bild: Fotolia LLC.

Das Bundesfinanzministerium hat auch hierzu zeitnah reagiert und zunächst (verbindlich) mitgeteilt, dass es bei den bisherigen Erklärungsvordrucken/diesem USt-Formular bleibt (dies wurde bereits mit BMF-Schreiben vom 17.12.2019 bekanntgemacht und ist auch auf den Internetseiten des Finanzamts aufrufbar).

 

Aber nun gibt es eine neue ausführliche Anleitung zur Erstellung dieser Jahreserklärung 2020.

Soweit Vereine/Verbände selbst an die Jahreserklärung für die Umsatzsteuer zeitnah herangehen, sollte man gerade wegen der Steuersenkung ab der Jahresmitte 2020 dies nun konkret nachlesen, um Fehler schon im Vorfeld zu vermeiden. Auch gerade wegen der gravierenden Veränderungen bei den USt-Sätzen im Steuerjahr 2020.

 

Dazu ein Fristenhinweis: Wird die USt-Jahressteuererklärung für 2020 selbst vom Verein/Verband erstellt, muss dies im übernächsten Jahr bis Ende Juli 2021 dem Finanzamt vorliegen/übermittelt sein. Hat das Steuerbüro das Mandat, den Auftrag, dann verlängert sich die Frist bis 28. Februar 2022.

 

Quelle: BMF-Schreiben vom 01.07.2020, III C 3- S 7344/19/10002:001

Hinweis: Diese Anleitung (mit 17 Seiten Erläuterungen) ist auch auf der BMF-Internetseite aufrufbar!