Content Portlet (für Detailseite)

Eigene Texte anzeigen (Nur Detailseite)

Autor: Prof. Gerhard Geckle | 30.04.2020

Fällige Steuerbeträge für 2020 und Vorauszahlungen

Das Bundesfinanzministerium hatte bereits bundeseinheitlich über verschiedene BMF-Schreiben die Möglichkeiten für Zahlungsstundungen zum Zinserlass wegen der finanziellen Beeinträchtigungen auch bei Vereinen/Verbänden durch die Corona-Krise bekannt gemacht. Im Beitrag „Zum Maßnahmenpaket zur Abmilderung von Härten durch die Corona-Krise“ ist dies nachlesbar und wird erläutert.
Bild: Getty Images

Ergänzend gibt nun eine neue Verwaltungsvorgabe vor, wie man derzeit mit den festgesetzten laufenden Vorauszahlungen umgehen kann, wenn in 2020 Verluste entstehen oder bereits spürbar zu verzeichnen sind. Hierbei geht es um die Einkommensteuer oder auch Körperschaftsteuer von Personen, somit meist die eigene Steuerfestsetzung von Arbeitnehmern der Vereine/Verbände. Selbst wenn die ESt/KSt-Erklärung für 2019 noch nicht vorliegt bzw. beim Finanzamt abgegeben wurde, kann man über einen Antrag auf Herabsetzung der festgesetzten Vorauszahlungen bei dem früheren Steuerbescheid auf die Verlustsituation in 2020 hinweisen, um die Herabsetzung der Vorauszahlungen je nach Sachverhalt, sogar bis zu null Euro für 2020, zu erreichen.

Diese Möglichkeit bei eingetretenen Verlusten in 2020 kann auch mit Blick auf den 10. Juni 2020 als nächsten sonst fälligen Vorauszahlungstermin schriftlich oder mittels ELSTER angegangen werden.

 

Der Verlustrücktrag kann auch pauschal ermittelt werden, allerdings nur für Gewinneinkünfte und Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung; bei anderen Einkunftsarten wird eine pauschalierte Ermittlung des Verlustrücktrags nicht zugelassen. Wobei der pauschal ermittelte Verlustrücktrag aus 2020 15 % des Saldos der Gewinneinkünfte/Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung betragen kann. Ein Verlustrücktrag für 2020 ist erst nach Abschluss der Veranlagung für das Jahr 2019 im Regelfall möglich.

Weitere Einzelheiten, auch zu möglichem Antrag auf zinslose Stundung, enthält des BMF-Schreiben vom 24. April 2020, Az: IV C B- S 2225/20/10003:010, dessen vollständiger Inhalt u. a. über die Internetseite des BMF aktuell nachlesbar ist.

 

Hier geht's zum Beitrag „Zum Maßnahmenpaket zur Abmilderung von Härten durch die Corona-Krise“.