Content Portlet (für Detailseite)

Eigene Texte anzeigen (Nur Detailseite)

Autor: Prof. Gerhard Geckle | 09.04.2020

Vereine: Steuerfreier Geldbonus für Mitarbeiter?

Immer häufiger stellen größere, meist mitgliederstarke Vereine oder auch die Verbände mit entsprechender personeller Besetzung in diesen Zeiten der Corona-Krise Antrag auf Kurzarbeit oder lassen vielfach auch zur denkbaren Schließung von Geschäftsstellen die Beschäftigten zu Hause arbeiten, also im Homeoffice.
Bild: AdobeStock

Gerade bei diesen Aktivitäten von zu Hause aus wird einiges erforderlich, wie das ruhige Arbeitszimmer, der laufend einsatzbereite und auch entsprechend verbundene PC mit Drucker etc.

Es klappt meistens auch auf diesem Wege derzeit.

Aber gerade, wenn man Mitarbeiter benötigt, um weiterhin den „Betrieb“ aufrechtzuerhalten, kann man dies nun sogar mit Genehmigung des Bundesfinanzministers auch finanziell etwas honorieren.

Jeder Arbeitgeber kann seinen Beschäftigten danach nun Beihilfen oder sonstige Unterstützungen, etwa auch Sachleistungen, zusätzlich steuerfrei gewähren.

 

 

Vorausgesetzt: Diese „Prämie“ wird zusätzlich zum bisherigen Arbeitslohn gezahlt und diesen Bonus gibt es im Zeitraum zwischen dem 1. März 2020 und 31.12.2020.

Steuerfrei und sozialversicherungsfrei sind die Prämien als Sonderzahlungen bis zu 1.500 Euro pro Person.

Es kann sich somit lohnen, seine Beschäftigten für ihr Engagement mit einem Bonus zur richtigen Zeit zu „belohnen“. Übrigens auch in den Fällen, wenn Beschäftigte gerade sogar noch unbezahlten Urlaub nehmen, der teilweise erwartet wird.

Dann bitte auch im Lohnkonto und bei den Gehaltsabrechnungen bei Zahlung des Betrages auf die steuer- und sozialversicherungsfreie Leistung achten und nicht als Brutto-Entgelt erfassen!

Quelle: Bundesfinanzministerium, Pressemitteilung vom 03.04.2020

 

Steuerbonus: Klare Regelung durch das Bundesfinanzministerium!

Das Bundesfinanzministerium hat reagiert und zur Abmilderung der zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise nun die wichtige Verwaltungsvorgabe zur Steuerbefreiung für Beihilfen und Unterstützungen veröffentlicht.

Danach bleiben Zahlungen/Sachleistungen an Arbeitnehmer zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn nach § 3 Nummer 11 EStG als Arbeitgeber-Unterstützung bis 1.500 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei. Wobei für begünstigte zusätzliche Leistungen im Zeitraum vom 01.03.2020 bis 31.12.2020 unterstellt wird, dass dies wegen der gesamtgesellschaftlichen Betroffenheit erfolgt und damit ein die Beihilfe oder Unterstützung rechtfertigender Anlass nach der Verwaltungsvorschrift ( R.3.11 Abs. 2 Satz 1 LStR) vorliegt.

Hinweis: Es muss beim Bezug von Kurzarbeitergeld und Abrechnung hierfür von den Vereinen/Verbänden als Arbeitgeber darauf geachtet werden, dass diese neue Freibetragsregelung keinesfalls für die zusätzliche (freiwillige) Gewährung von Zuschüssen zum Ausgleich von Gehaltseinbußen genutzt wird. Also gerade die Fälle, mit denen Arbeitnehmer zum Ausgleich für die Kürzungen beim Bezug von Kurzarbeitergeld einen finanziellen Ausgleich erhalten oder der Zuschuss etwa als Ausgleich zum Kurzarbeitergeld wegen Überschreitens der Beitragsbemessungsgrenze geleistet wird.

Die von den Arbeitgebern gewährten steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen

Andere geltende Steuerbefreiungen oder Pauschalbesteuerungsmöglichkeiten sind hiervon nicht betroffen und können weiterhin genutzt werden — die neue zeitlich begrenzte Freibetragsregelung kann somit zusätzlich und daneben gewährt werden.

Was natürlich auch voraussetzt, dass der Verein/Verband gerade in dieser derzeit schwierigen wirtschaftlichen Lage diesen möglichen Steuerbonus für seine Arbeitnehmer noch tragen kann.

Quelle: BMF-Schreiben vom 09.04.2020, IV C 5-S 2342/20/10009:001; zur Veröffentlichung im Bundessteuerblatt vorgesehen.