Content Portlet (für Detailseite)

Eigene Texte anzeigen (Nur Detailseite)

Redaktion verein-aktuell.de | 08.04.2020

Beitrag zur VBG für 2019 steht fest

Erhöhung des Beitragsfußes nach zehn Jahren unumgänglich – mit Zahlungserleichterungen durch die Krise. Ausgerechnet in die wirtschaftlich gerade äußerst angespannte Situation für die Vereine fällt – wie jedes Jahr – die Beitragsfestsetzung durch den Vorstand der VBG.
Bild: Corbis

Während in den vergangenen Jahren der Beitragsfuß für Pflicht- und freiwillig Versicherte bei 3,90 Euro gehalten werden konnte, ist er nun stark angestiegen. Die Vereine müssen jetzt mit einem Beitragsfuß von 4,60 Euro kalkulieren.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Der Beitragsfuß für freiwillig versicherte Ehrenamtsträgerinnen und Ehrenamtsträger steigt nur leicht von 3,40 Euro (2018) auf 3,50 Euro pro Jahr und versichertem Ehrenamt an.

Zusätzlich zu fehlenden Einnahmen wird diese Beitragserhöhung viele Vereine hart treffen. Die VBG bietet daher zur Entlastung ihrer Mitgliedsunternehmen aufgrund der Coronavirus-Pandemie Zahlungserleichterungen wie Stundung und Ratenzahlung an. Alle Vereine können sich hierüber bereits jetzt unter www.vbg.de/zahlungserleichterungen informieren. Zusätzlich werden jedem Beitragsbescheid Hinweise beigelegt.

Die Beitragsbescheide werden in Kürze verschickt und sind ohne Zahlungserleichterungen in voller Höhe am 15. Mai fällig. Es lohnt sich daher, noch vor diesem Termin aktiv zu werden! Das gilt besonders für Sportvereine. Denn sie müssen zusätzlich berücksichtigen, dass für versicherte Sportler in den ersten drei Fußballligen und für sonstige versicherte Sportler neben dem Beitragsfuß auch die Gefahrklassen des Gefahrtarifs ansteigen.