Donnerstag, 07.06.2018 | Autor: Prof. Gerhard Geckle, Foto: © Michael Bamberger

Lohnsteuer-Auskunft vom Finanzamt

Foto: © Michael Bamberger
Worum geht´s in diesem Thema
  • Verein und Finanzamt

Soweit Vereine/Verbände Arbeitnehmer beschäftigen, egal ob Vollzeitkräfte oder etwa nur als Aushilfen, auch als Teilzeitbeschäftigte, sind die oft nicht einfachen Vorgaben bei jeglichen anstehenden Gehalts- oder Vergütungsabrechnungen zu beachten. Oft gibt es aktuelle Neuvorgaben, etwa durch die Rechtsprechung, aber auch durch neuere Verwaltungsvorgaben/ ergänzende Steuerregelungen. Dies auch teilweise völlig unabhängig von der jeweiligen sozial-versicherungsrechtlichen Beurteilung.

 

Zwar sind etwa die Lohnsteuer-Richtlinien und einige ergänzende Lohnabrech-nungsvorgaben vorrangig nur für die Finanzverwaltung zunächst bindend. Diese meist bundeseinheitlich geltenden Verwaltungsvorgaben ziehen jedoch die Finanzämter für die Beurteilung von Beschäftigungsvorgängen bei Vereinen/ Verbänden in ihrer Arbeitgeberstellung stets heran, spätestens dann, wenn im Regelfall bei dem Arbeitgeber eine gesonderte Lohnsteuerprüfung, meist dann für drei zurückliegende Steuerjahre, angeordnet wird.

 

Tipp

Vereine und Verbände mit Beschäftigten können auch unabhängig von anstehenden LSt-Prüfungen zeitnah bei unklaren Sachverhalten, bei vorhandenen Unsicherheiten, ob Vergütungen oder bestimmte Zahlungen/Leistungen lohnsteuerpflichtig sind, die Möglichkeiten für eine Lohnsteuer-Anrufungsauskunft nutzen. Ob telefonisch oder auch in Einzelfällen schriftlich – dieser zu erteilende Anspruch ist immer noch kostenlos, zuständig ist hierbei die LSt-Stelle des jeweiligen Vereins- oder Verbandsfinanzamts vor Ort.

 

Selbst bei unklaren Auslegungsfragen, etwa für Vergütungsabrechnungen an Übungsleiter/Trainer/Ausbilder u. a., zum richtigen Umgang mit dem Ehrenamtsfreibetrag für die bezahlte nebenberufliche Mithilfe im Verein/Verband, könnte man auf dieses Serviceangebot zurückgreifen. Dies verschafft Rechtssicherheit und kann auch spätere mögliche Haftungsinanspruchnahmen vermeiden!

 

Fundstelle: Bundesfinanzministerium, BMF-Schreiben v. 12.12.2017 zu § 42e EstG

Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de
Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de

Es schreibt für Sie

Prof. Gerhard Geckle ist Fachanwalt für Steuerrecht und selbstständiger Rechtsanwalt in der Kanzlei Dr. Stilz, Behrens & Partner mit Sitz in Freiburg.

Prof. Geckle ist u. a. Referent ...

Prof. Gerhard Geckle