Donnerstag, 27.07.2017 | Autor: Prof. Gerhard Geckle, Foto: © Michael Bamberger

Eintritt zur Eisskulpturen-Ausstellung: kein ermäßigter Umsatzsteuersatz!

Foto: © Michael Bamberger
Worum geht´s in diesem Thema
  • Umsatzsteuer

Wird während der Wintermonate alljährlich eine Ausstellung mit der Präsentation von Eisskulpturen von namhaften in- und ausländischen Künstlern durchgeführt, kann für die Eintrittsgelder nicht der ermäßigte USt-Satz mit 7 % gewährt werden.

Der ermäßigte USt-Satz nach § 12 Abs. 2 Nr. 7a UStG mit 7 %, der für Theater, Konzerte, und Museen sowie für die Theatervorführungen und Konzerte vergleichbarer Darbietungen ausübender Künstler vorgesehen ist, kommt nicht in Betracht.

Denn Museen sind nach § 4 Nr. 20a Satz 4 UStG nur wissenschaftliche Sammlungen und Kunstsammlungen..

Der deutsche Gesetzgeber hat nur diese (enge) Auslegung in § 12 UStG übernommen, die sich eben nicht am Anhang III Kategorie 7 der MwStSystRL orientiert hierzu.

 

Fundstelle: FG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil v. 18.05.2017, 2 K 220/13

 

Hinweis:

Diese Entscheidung setzt sich mit dem ermäßigten USt-Satz auseinander und erläutert umfassend den Anwendungsbereich des Museumsbegriffs nach § 4 Nr. 20a S. 4 UStG.

 

Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de
Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de

Es schreibt für Sie

Prof. Gerhard Geckle ist Fachanwalt für Steuerrecht und selbstständiger Rechtsanwalt in der Kanzlei Dr. Stilz, Behrens & Partner mit Sitz in Freiburg.

Prof. Geckle ist u. a. Referent ...

Prof. Gerhard Geckle