Öffentlichkeitsarbeit

Verwandte Begriffe

Kommunikation des Vereins in das Umfeld des Vereins (externe Öffentlichkeitsarbeit) und in Richtung der Vereinsmitglieder (interne Öffentlichkeitsarbeit). Im Grunde geht es um die Darstellung des Vereins gegenüber der jeweiligen Zielgruppe.

Externe Öffentlichkeitsarbeit im Verein
Bei der externen Öffentlichkeitsarbeit steht die Schaffung eines positiven Bildes des Vereins im Vordergrund (Imagebildung).
Daraus können sich u. a. Anknüpfungspunkte   für die Gewinnung z. B. von Sponsoringpartnern oder Spendern ergeben.
Ziel ist die Legitimation des Vereins mit wichtigen Aufgaben für die lokale bzw. regionale Gesellschaft. Die Presseberichterstattung und der Internetauftritt des Vereins sind zentrale Medien.

Interne Öffentlichkeitsarbeit im Verein
In Richtung auf die Mitglieder im Verein geht es um die Information zum Vereinsgeschehen. Die Transparenz der Vereinsarbeit und die Schaffung von Verbundenheit sind zwei Ziele. Sie sind wichtig für die Gewinnung von Mitarbeitern und die Akzeptanz der Vereinsführung. Vereinszeitung, Internet und der Vereinsschaukasten sind typische Medien für die interne Öffentlichkeitsarbeit.

Inhalte zum Thema

Öffentlichskeitsarbeit im Verein bedeutet, Bekanntheit, Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Akzeptanz des Vereins steigern. Nur mit diesen Größen kann er zukünftig auf Mitgliederzuwachs hoffen, Spender und Sponsoren gewinnen, öffentliche Förderung erwarten und mit Medienberichten rechnen.

Vereinsführung scheint erst einmal ein einfaches Thema zu sein. Mitgliedsbeiträge einsammeln, Vereinsprogramm organisieren und die Buchhaltung ordentlich machen. Für viele Vereine ist dies aber nicht mehr ausreichend. 

„Die Verbände sind so weit von der Basis entfernt, die wissen gar nicht, was hier unten passiert.“ „Die Verbandsvorgaben bringen unserem Verein gar nichts, nur Arbeit.“ Nicht selten sind solche Aussagen zu hören, fragt man nach der Zusammenarbeit des eigenen Vereins mit dem Landes- oder Bundesverband. Es gilt, sich das Verhältnis zwischen Verein und Verband noch einmal zu verdeutlichen, auch um damit die Verbandsanbindung für den eigenen Verein möglichst optimal zu nutzen.
Das kann Sie auch interessieren

Die in den Mustern der Zuwendungsbestätigungen vorgegebene Wortwahl und Reihenfolge der Textpassagen sind beizubehalten, etwaige Umformulierungen sind unzulässig.

Welcher Verein kann nicht eine Finanzspitze gebrauchen? Das Geld ist knapp, der Bedarf an finanziellen Mitteln ist da. An wen muss man sich wenden, wenn man Zuschüsse, Fördermittel oder günstige Darlehen beantragen will? Das Tool unterstützt Sie bei der Beantwortung der Fragen und der Beantragung von Fördergeldern. Dann klappt es auch mit der Finanzierung in Ihrem Verein!  

Sie möchten schnell und effizient die für Sie wichtigsten Informationen zu Vereinsthemen erhalten? Den Vereinsreferenten live erleben und die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen? Dann nutzen Sie die Seminare für Vereine!

Im Rahmen der Finanzierung geht es um die Bereitstellung von Kapital für unterschiedliche Zwecke, wie z. B. Investitionsvorhaben, Überbrücken von Liquiditätsengpässen oder das Ablösen von Krediten. Dieser Beitrag zeigt Finanzierungsquellen auf und erläutert die damit verbundenen Konsequenzen.  

„Das Geld liegt auf der Straße“, behauptet der Volksmund. Doch wer in einem Verein für die Finanzen verantwortlich ist, weiß, dass das nicht stimmt. Im Gegenteil: Für Vereine wird es immer schwerer, an die nötigen Mittel zu kommen, um die Vereinsarbeit sicherzustellen.

Vereine müssen regelmäßig Steuererklärungen beim Finanzamt einreichen. 

Seit der Einführung der Ehrenamtspauschale (§ 3 Nr. 26a EStG) 2007 und deren Erhöhung 2013 auf 720 Euro und der Änderung in § 27 Abs. 3 Satz 2 BGB zum 01.01.2015, wonach der Vorstand nach § 26 BGB sein Amt nur unentgeltlich ausführen soll (vorbehaltlich einer abweichenden Satzungsgrundlage, § 40 BGB), ist das Thema Vergütung des Vorstands des Vereins, aber auch anderer Organmitglieder des e. V. (z. B. „Präsidium“ und Aufsichtsrat), ein zentrales Thema in der Praxis.

Das Bundesfinanzministerium hat bereits mit BMF-Schreiben vom 22.09.2015 (BStBl 2015 I S. 745 f.) vereinfachte Spendengrundsätze zugelassen, die es ermöglichen sollen, dass private Spender, vor allem aber auch gemeinnützige Vereine und Hilfsorganisationen, dadurch den finanziellen Rahmen für die Flüchtlingshilfe neben staatlichen Institutionen erleichtern und selbst fördern können.