Dienstag, 03.05.2016 | Autor: Hartmut Fischer, Foto: © Fotolia LLC.

Auch das bestimmt das Vereinsimage

Foto: © Fotolia LLC.
Worum geht´s in diesem Thema
  • Vereinsimage
  • Öffentlichkeitsarbeit im Verein

 

Stichworte zu diesem Thema

Sie achten darauf, dass der Verein bei öffentlichen Veranstaltungen ein geschlossenes, positives Bild abgibt. Sie diskutieren lange mit den Mitgliedern, wie man wohl am besten in der Öffentlichkeit auftritt, welche Kleidung man tragen sollte oder wie man sich in Konfliktsituationen verhält, um dem Verein nicht zu schaden. Das ist gut und wichtig. Aber Hand aufs Herz: Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal das Schild mit dem Vereinsemblem an der Geschäftsstelle kontrolliert, die Bandenwerbung im Stadion nachgesehen oder auch mal einen Blick in die Schaukästen des Vereins geworfen? Aber auch diese Einrichtungen prägen einen Teil des Vereinsimages.

Ohne Liste geht es nicht

Sicher werden Sie jetzt fragen, um was Sie sich denn noch alles kümmern müssen. Aber die Kontrolle dieser Einrichtungen müssen Sie nicht selbst durchführen. Erstellen Sie eine Liste und legen Sie fest, wie oft im Jahr kontrolliert werden soll. Dann können Sie die Aufgabe mit gutem Gewissen delegieren. Sie tragen sich nur noch den Termin der Kontrolle ein, damit Sie nachfragen, ob die Aufgabe erfüllt wurde und ob sich irgendwelche Beanstandungen ergeben haben.

Die Geschäftsstelle

Führen Sie sich immer vor Augen, dass sich Interessenten an einer Vereinsmitarbeit in fast allen Fällen in der Geschäftsstelle melden. Auch Sponsoren und andere Unterstützer werden Sie dort empfangen. Wer aber Tag für Tag in der Geschäftsstelle ein- und ausgeht, übersieht schnell, was alles erledigt werden müsste.

Wann haben Sie sich beispielsweise zum letzten Mal den Außenanstrich beziehungsweise Verputz des Vereinsheims angesehen? Vielleicht sollte die Außenmauer mal gründlich gereinigt werden oder muss der Putz ausgebessert werden. Eventuell ist sogar ein Neuanstrich fällig oder das Gebäude muss neu verputzt werden.

Ist außerdem sichergestellt, dass die Fenster am Klubheim regelmäßig geputzt werden? Kann man das Klingelschild noch lesen oder muss es gereinigt oder gar ersetzt werden?

Wenn an der Außenfassade das Vereinslogo angebracht wurde, ist Ihnen vielleicht noch gar nicht aufgefallen, wie dieses Emblem durch Witterungseinflüsse verblasst ist. Vielleicht ist es sogar beschädigt. Hier muss entweder ein neues Schild her oder das alte kann noch restauriert werden.

Vergessen Sie auch nicht das Umfeld der Geschäftsstelle. Sind die Parkplätze sauber, ist der Vorgarten gepflegt, benötigt der Fahrradständer einen neuen Anstich? In welchem Zustand sind eventuell vorhandene Abfallbehälter?

Vereinsräume

Vereinsräume sind vorwiegend den Mitgliedern vorbehalten. Doch man sollte immer damit rechnen, dass Gäste in die Räume kommen. Dann sollte nicht nur ein Mindestmaß an Ordnung herrschen.

Insbesondere wenn eine Vereinsgaststätte unterhalten wird, sollte hier Sauberkeit ein oberstes Gebot sein. Ist die Gaststätte verpachtet, ist dies natürlich zunächst Aufgabe des Wirtes. Gibt es aber Beanstandungen, fallen diese auf den Verein zurück.

In Vereinsräumen werden auch gerne die Trophäen des Vereins (Pokale, Urkunden usw.) ausgestellt. Mit der Zeit geraten diese aber in Vergessenheit. Kontrollieren Sie deshalb, ob die Teile, soweit sie offen aufgestellt werden, auch regelmäßig abgestaubt und gereinigt werden. Befinden sich die Erinnerungsstücke in einer Vitrine, sollte diese regelmäßig gereinigt werden. 

Bandenwerbung und Ähnliches

Wenn Ihr Verein über ein Stadion verfügt, sollten Sie auch mal einen kritischen Blick auf die Bandenwerbung oder andere auf Dauer angebrachte Werbeflächen Ihrer Sponsoren werfen. Sie können den Gesamteindruck des Stadions empfindlich schaden.

Für das Reinigen der Bandenwerbung ist der Verein zuständig. Sind die Tafeln beschädigt oder durch die Witterung verblasst, muss man sich mit dem Sponsor in Verbindung setzen und mit ihm klären, was jetzt geschehen soll. Grundsätzlich ist das Sache des Sponsors. Aber hier sollte man mit Rat und Tat zur Seite stehen – man will den Sponsor ja behalten.

Manche Sponsoren stellen Spannplakate (sogenannte „Banner“) zur Verfügung. Hier sollte regelmäßig geprüft werden, ob diese noch gut gespannt sind. Wenn sie Falten werfen, sehen sie nicht mehr schön aus – und der Sponsor wird auch nicht gerade begeistert sein.

Normale Plakate sollten nicht auf Pappe aufgezogen und aufgehängt werden. Ein Regenschauer und das Plakat wird total verknautscht. Nutzen Sie Holzplatten, die witterungsunabhängig sind. Abgelaufene Plakate sollten möglichst rasch nach dem Ablauftermin entfernt werden. 

Schaukästen

Viele Vereine verfügen auch außerhalb des Vereinsgeländes über Schaukästen, in denen dann meist Plakate aufgehängt werden – und die man dann schnell vergisst.

Sorgen Sie dafür, dass diese Schaukästen nicht nur regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden, sondern dass man auch dafür sorgt, dass der Inhalt alle zwei bis drei Monate ausgetauscht wird. Ungepflegte Schaukästen werben ebenso wenig für den Verein wie sich darin befindliche total vergilbte Plakate.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: © Hartmut Fischer, WortMacht
Foto: © Hartmut Fischer, WortMacht

Es schreibt für Sie

Hartmut Fischer ist Inhaber von Wort Macht – Textservice & Ideenschmiede.


Er war Pressesprecher und PR-Leiter eines weltweit agierenden Softwarehauses und ist seit 2005 als ...

Hartmut Fischer