Übungsleiter

Viele Vereine beschäftigen Übungsleiter zur Verwirklichung ihrer Satzungsziele.
Umstritten ist häufig der arbeitsrechtliche Status: selbstständig oder nicht selbstständig? Hier ist eine grundlegende Information über die zu beachtenden unterschiedlichen Voraussetzungen unumgänglich. 

Die Tätigkeit eines Übungsleiters ist dadurch gekennzeichnet, dass er durch persönlichen Kontakt Einfluss auf andere Menschen nimmt, um auf diese Weise deren geistige und körperlichen Fähigkeiten zu entwickeln und zu fördern.

Merkmal der Tätigkeit ist eine pädagogische Ausrichtung. Darunter fällt z. B. die Tätigkeit eines

  • Sporttrainers,
  • Chorleiters oder Orchesterdirigenten, aber auch die
  • Lehr- und Vortragstätigkeit im Rahmen der allgemeinen Bildung und Ausbildung.

Praxis-Tipp: Die Vergütungen können steuerbefreit nach § 3 Nr. 26 EStG (Übungsleiterfreibetrag) sein.

Inhalte zum Thema

Mindestlohn und Vereine: quasi in letzter Minute hat man auf die bisherige Kritik zu diesem Gesetzesvorhaben aus dem Vereinsbereich nun noch reagiert. Über eine Beschlussempfehlung des zuständigen Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales ist nun auch sichergestellt, dass es für den Bereich des Ehrenamts eine wichtige Ausnahmeregelung zu diesem neuen Gesetzesvorhaben gibt.

Sie möchten schnell und effizient die für Sie wichtigsten Informationen zu Vereinsthemen erhalten? Den Vereinsreferenten live erleben und die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen? Sie möchten sicherer werden mit Ihrer Lexware Vereinssoftware? Dann nutzen Sie die Seminare für Vereine!

Der erste Vorstoß des Bundesfinanzministeriums vom Januar 2012 über den Umsatzsteuer-Anwendungserlass mit einer neuen Verwaltungsvorgabe konnte zunächst aufgrund der Initiativen der Verbände zeitlich gestoppt werden. Die bisherige Umsatzsteuerbefreiung von erhaltenen Aufwandsentschädigungen aus ehrenamtlicher Tätigkeit sollte konkretisiert bzw. eingeschränkt werden.

Ein Kabinettsbeschluss der Bundesregierung vom 25.11.2011 hat bundesweit für großes Aufsehen gesorgt. Das Bundeskabinett hat sich darauf verständigt, dass man ab 2012 die bisherige Geringfügigkeitsgrenze bei den Minijobs von 400 Euro nun spontan auf 450 Euro erhöhen will.

Viele Vereine werden in den letzten Jahren daran gedacht haben, ob nicht ein Geschäftsführer oder eine Geschäftsstellenkraft die Lösung für viele Probleme in der Vereinsarbeit ist. Ganz abgesehen von den Honorarkräften als Chorleiter, Trainer oder Buchhalter für die Verbesserung der Vereinsarbeit. Wenn sich die Finanzierung sichern lässt, ist dies häufig eine gute Lösung. Im Idealfall kann sich der Vorstand dann mehr auf die konzeptionelle Entwicklung des Vereins und die Netzwerkarbeit konzentrieren. Der normale Vereinsbetrieb wird durch die bezahlte Kraft am Laufen gehalten.

Eine umfassende Aufzählung der begünstigten Tätigkeiten, für die der Übungsleiter-Freibetrag auf nebenberuflicher Basis in Anspruch genommen werden kann, enthält die Verfügung des Landesamtes für Steuern des Freistaats Bayern vom 8.7.2011.

Mit was haben unsere Vereinsführungskräfte für das anstehende Vereinsjahr 2016 zu rechnen? 
Das kann Sie auch interessieren

Mindestlohn und Vereine: quasi in letzter Minute hat man auf die bisherige Kritik zu diesem Gesetzesvorhaben aus dem Vereinsbereich nun noch reagiert. Über eine Beschlussempfehlung des zuständigen Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales ist nun auch sichergestellt, dass es für den Bereich des Ehrenamts eine wichtige Ausnahmeregelung zu diesem neuen Gesetzesvorhaben gibt.

Der erste Vorstoß des Bundesfinanzministeriums vom Januar 2012 über den Umsatzsteuer-Anwendungserlass mit einer neuen Verwaltungsvorgabe konnte zunächst aufgrund der Initiativen der Verbände zeitlich gestoppt werden. Die bisherige Umsatzsteuerbefreiung von erhaltenen Aufwandsentschädigungen aus ehrenamtlicher Tätigkeit sollte konkretisiert bzw. eingeschränkt werden.

Schwimmsportvereine bieten Schwimmkurse für große und kleine Nichtschwimmer an und konnten auch bisher schon die Einnahmen daraus gemäß § 4 Nr. 22a UStG als umsatzsteuerfrei verbuchen, sofern sie gemeinnützig sind und die Einnahmen überwiegend zur Deckung der Kosten verwenden.

Wird für  geleistete steuerbegünstigte Tätigkeiten keine Vergütung von  gemeinnützigen Vereinen/ Organisationen gewährt, entfällt die Inanspruchnahme des sog. Ehrenamtsfreibetrags nach § 3 Nr. 26a EStG.

Zu den Jahresabschlussarbeiten des Vereinsvorstands gehört die Bilanz einschließlich der Löhne und Gehälter. Die Sozialversicherungsmeldung für Dezember ist abgegeben, auch die Monatsmeldung für Januar ist geplant. Aber eine außerplanmäßige Meldung wird fällig, die leicht übersehen werden kann. Es geht um die Meldung der Entgelte an die Berufsgenossenschaft. Die Verpflichtung, den „Lohnnachweis“ abzugeben, liegt nämlich mitten im Monat und sie muss nur einmal jährlich erfüllt werden. Wir sagen, wie es geht.