Dienstag, 08.07.2014 | Autor: Prof. Gerhard Geckle, Foto: © Corbis. All Rights Reserved.

Mindestlohn: Ausnahmeregelung für Vereine und Verbände

Foto: © Corbis.  All Rights Reserved.
Worum geht´s in diesem Thema
  • Mindestlohn im Verein
  • Ehrenamt und Mindestlohn
  • das neue Mindestlohngesetz 
Stichworte zu diesem Thema

Das Mindestlohngesetz hat lange den Gesetzgeber und die Medien beschäftigt. Jetzt ist das sog. „Tarifautonomiestärkungsgesetz“ verabschiedet worden. Das „MiLoG“ hält dabei eine positive Überraschung bereit: für den Bereich des „Ehrenamts“ ist eine Ausnahmeregelung vorgesehen.

Jeder dritte Deutsche engagiert sich in einem Verein oder Verband, sei es im Sport- oder Kulturbereich, in einer kirchlichen Organisation oder Sozialstation. Gleichzeitig liegt einer spontanen Umfrage unter Verbänden zufolge die Vergütung im gemeinnützigen Bereich „durchschnittlich deutlich unter 8,50 Euro“, so Rechtsanwalt Prof. Gerhard Geckle. Diesen Stundensatz hat der Bundestag im verabschiedeten „Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie“ als flächendeckenden Mindestlohn festgelegt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, können theoretisch fast alle Arbeitnehmer diesen neuen Vergütungsanspruch ab 2015 geltend machen.

Für den Bereich des „Ehrenamts“ ist allerdings eine Ausnahmeregelung vorgesehen!

Lesen Sie hierzu mehr in dem 4-seitigen Download „Mindestlohn im Verein“.

Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de
Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de

Es schreibt für Sie

Prof. Gerhard Geckle ist Fachanwalt für Steuerrecht und selbstständiger Rechtsanwalt in der Kanzlei Dr. Stilz, Behrens & Partner mit Sitz in Freiburg.

Prof. Geckle ist u. a. Referent ...

Prof. Gerhard Geckle

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.