Dienstag, 01.04.2014 | | Foto: Online-Redaktion verein-aktuell.de

Prof. Gerhard Geckle

Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de

Prof. Gerhard Geckle ist Fachanwalt für Steuerrecht und selbstständiger Rechtsanwalt in der Kanzlei Dr. Stilz, Behrens & Partner mit Sitz in Freiburg.

Prof. Geckle ist u. a. Referent des BSB, DOSB und weiteren Verbänden, Lehrbeauftragter zum Bereich Steuer- und Vereinsrecht, Vereinsmanagement, Sportökonomie an den Universitäten Heidelberg und Münster, an den Hochschulen Heidelberg und Erding sowie an der Kath. Hochschule Freiburg.

 

Er ist Herausgeber von "Lexware der verein wissen" und weiterer Praxisratgeber, bekannt durch ständige Medien-Mitarbeit im Radio- und Fernsehbereich und Vorsitzender der Kommission für Steuern und Abgaben des DFB.

Alle Artikel des Autors

Vorstände, aber auch alle weiteren Funktionsträger in Vereinen/Verbänden wie Abteilungsleiter etc. außerhalb des Vorstandsbereichs, können über einen immer noch sehr moderaten Jahresbeitrag eine ausgezeichnete Absicherung über die freiwillige Ehrenamtsversicherung bei der VBG erreichen.

Betreibt jemand auf intrigante Weise zielgerichtet die Abwahl eines Vereinsvorsitzenden, kann dies die außerordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigen.

Mit einer aktuellen Stellungnahme will das Bayerische Staatsministerium vorrangig der von der Unwetter-katastrophe am 18./19.08.2017 betroffenen Bevölkerung und Gewerbetreibenden/Unternehmen/ privaten Arbeitgebern aufzeigen, welche Hilfsmaß-nahmen es für Geschädigte derzeit gibt.

Mit einer recht spektakulären Entscheidung hat das Bundessozialgericht entschieden, dass Ehrenämter grundsätzlich auch dann beitragsfrei in der gesetzlichen Sozialversicherung sind, wenn der engagierte Ehrenamtler eine angemessene pauschale Aufwandsentschädigung erhält, zudem im Ehrenamt auch Repräsentations- sowie Verwaltungsaufgaben für den Träger wahrgenommen werden.

Das Umsatzsteuerrecht sieht für eine Vielzahl von bezahlten Einzelleistungen gegenüber gemeinnützigen Vereinen und Körperschaften diverse Befreiungs-tatbestände für beauftragte Leistende vor.

Viele gemeinnützige Vereine/Verbände bilden je nach finanziellen Möglichkeiten eigene steuerlich zulässige Rücklagen, um auch langfristig Kapitalreserven zu haben als spätere Unterstützung zur Realisierung und Verfolgung der Vereinsinteressen/Vereinszwecke.

Vorsicht, wenn sich eine angestellte Vereinsführungs-kraft gegen den Präsidenten stellt und versucht, nach erheblichen persönlichen Differenzen und Spannungen durch einen Aufruf sogar die Vereinsmitglieder dazu zu bewegen, die bisherige Vereinsspitze komplett abzuwählen.

Auch Vereine/Verbände sollten je nach erlittenen Schäden/Beeinträchtigungen die Möglichkeit nutzen, über das Finanzamt, ggf. auch ergänzend über die Gemeinden, die jetzt aufgezeigten Steuer-Unterstützungsleistungen in Anspruch zu nehmen.

Bis zum Bundesfinanzhof in letzter Instanz ging der Steuerrechtsstreit zur Grundsatzfrage, ob über Vereinssatzungen der Ausschluss von Frauen als mögliche Vereinsmitglieder vorgesehen werden kann.

Wird während der Wintermonate alljährlich eine Ausstellung mit der Präsentation von Eisskulpturen von namhaften in- und ausländischen Künstlern durchgeführt, kann für die Eintrittsgelder nicht der ermäßigte USt-Satz mit 7 % gewährt werden.