Rücklagenbildung

Verwandte Begriffe

Die Mittel eines Vereins sind zeitnah, für die begünstigten Zwecke zu verwenden. Als Ausnahme von diesem Grundsatz wird die Rücklagenbildung im Verein zugelassen, soweit dies erforderlich ist, die satzungsmäßigen Zwecke nachhaltig erfüllen zu können.

Folgende Rücklagen im Verein werden von der Finanzverwaltung als zulässig anerkannt:

  • Zweckerfüllungs- bzw. Projektrücklage
  • Betriebsmittelrücklage in allen steuerlichen Bereichen (ideeller - Vermögensverwaltung - Zweckbetriebe - wirtsch. Geschäftsbetrieb)
  • freie Rücklagen
  • Rücklage zum Erwerb von Gesellschaftsrechten.
Inhalte zum Thema

Viele gemeinnützige Vereine/Verbände bilden je nach finanziellen Möglichkeiten eigene steuerlich zulässige Rücklagen, um auch langfristig Kapitalreserven zu haben als spätere Unterstützung zur Realisierung und Verfolgung der Vereinsinteressen/Vereinszwecke.
Das kann Sie auch interessieren

Viele gemeinnützige Vereine/Verbände bilden je nach finanziellen Möglichkeiten eigene steuerlich zulässige Rücklagen, um auch langfristig Kapitalreserven zu haben als spätere Unterstützung zur Realisierung und Verfolgung der Vereinsinteressen/Vereinszwecke.