Donnerstag, 09.06.2016 | Autor: Stefan Wagner, Foto: © GOODSHOOT

Sind „Eintrittsspenden“ zulässig?

Foto: © GOODSHOOT
Worum geht´s in diesem Thema
  • Spende als Eintritt
Stichworte zu diesem Thema

Um Folgen bei der Besteuerung zu vermeiden, deklarieren Vereine häufig Eintrittsgelder zu Veranstaltungen als Spenden, was nach Auffassung des Thüringer FG in der Regel nicht möglich ist.

Im vorliegenden Fall ging es um eine Partei, die eine Mischung aus politischer Veranstaltung und Konzert durchführte. Für gemeinnützige Vereine gilt bezüglich des Spendenabzugs das Gleiche.

Von den Besuchern verlangte der Veranstalter eine „Spende“ in Höhe von 15 Euro. Das FA behandelte die Einnahmen als umsatzsteuerpflichtige Erlöse im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, diese Auffassung wurde durch das FG bestätigt.

Die Entscheidung

Solche Eintrittsspenden haben nach Auffassung der Finanzverwaltung und der Rechtsprechung regelmäßig einen Entgeltcharakter. Für eine Spende fehlt diesen Zahlungen in der Regel die Freiwilligkeit und erforderliche Uneigennützigkeit. Dies schließt allerdings nicht aus, dass es Veranstaltungen mit freiem Eintritt gibt, bei denen um Spenden gebeten wird.

Folgende Kriterien sprechen nach Auffassung des FG gegen eine Spende und für einen Eintritt mit Entgeltcharakter:

  • es wurde nicht ausdrücklich für Spenden geworben und es wurden keine Spendenbescheinigungen angeboten;
  • die Besucher haben die angebliche „Spende“ als Eintrittsgeld verstanden, das vom Veranstalter für den Besuch des Konzerts erhoben wurde;
  • den Besuchern wurde nicht gesagt, für welche Zwecke sie eine Spende leisten sollten;
  • es wurden keine Teilnehmer eingelassen, die nicht gezahlt hatten, und sogar Besucher abgewiesen, die den Betrag nicht zahlen wollten;
  • alle Besucher zahlten den gleichen Betrag.

Spendensammlungen während Veranstaltungen sind grundsätzlich unproblematisch. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Zutritt zur Veranstaltung und die Spendensammlung nicht verbunden werden. Auf keinen Fall sollte als Spende ein fester Betrag verlangt werden und der Zutritt für Besucher zur Veranstaltung muss auch möglich sein, wenn keine Spende geleistet wird.

Fundstelle: Thüringer Finanzgericht, Urteil v. 23.04.2015, Az.: 1 K 743/12

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de
Foto: © Online-Redaktion verein-aktuell.de

Es schreibt für Sie

Stefan Wagner ist Jurist und Vereinspraktiker.

Er unterrichtet seit Jahren an der Führungsakademie des ...

Stefan Wagner