> zur Übersicht Forum
Userbild
26.05.2017, 02:48 von Lilly28Profil ansehen
Allgemeines Forum|neue gewähltes Vorstandsmitglied, diverse Fragen
Eine Bekannte ist neu gewähltes Vorstandsmitglied in einem Bundesverband.
Der Vorsitzende gibt die Mailadressen der anderen Vorständen nicht an das neue Vorstandsmitglied; eine direkte Kontaktaufnahme zwischen dem neuen Vorstandsmitglied und dem Vorstand ist nicht möglich.
Der Vorsitzende besteht darauf, dass das neue Vorstandsmitglied Mails (auch die die an einzelne Vorstandsmitglieder gerichtet sind) an die Mailadresse der Geschäftstelle zu senden. Das neue Vorstandsmitglied darf nur Mails anderer Vorstandsmitglieder bekommen, die an die Geschaäftstelle gesendet werden und die an das neue Vorstandsmitglied gesendet werden aber nicht als Weiterleitung und ohne die üblichen Weiterleitungsdaten / dem "Briefkopf" der Ursprungsmail. DAs neue Vorstandsmitglied kann nicht nachvollziehen, ob ihre Mails an einzelnen Vorständen nicht auch von der Geschäftstelle an den Vereinsvorsitz gesendet werden und kann auch nicht nachvollziehen, ob Mails an ihr an den Vereinsvosritz weitergeleitet werden.
Begründet wird diese (früher nicht übliche!) Vorgehenweise von dem Verbandvorsitz damit: Korrekterweise läuft der gesamte Schriftverkehr über die Info-Mail des Bundesverbandes und wird dann- wenn erforderlich- an die Vorstandsmitglieder weitergeleitet. (Das war die Antwort auf die Frage nach den Mailadressen der anderen Vorständen; die Mailadresse des neuen Vorstandsmitgliedes ist der Geschäftsführung, dem Vorsitz des Verbandes und inzwischen auch den anderen Vorstandsmitgliedern bekannt.)
Wichtig wäre es: das neu gewählte Vorstandsmitglied hat eine Schwerbehinderung und der Verband, in dessen Vorstand sie von der Mitgliederversammlung gewählt wurde, vertritt genau diese Zielgruppe (als Selbsthilfeverband)! Die Behinderung kennzeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Betroffene erhebliche Einschränkungen in der Kontaktaufnahme und in der Kommunikation haben.
Das neue Vorstandsmitglied ist in ihrer Region in einem Mitgliedsverband des Bundesverbandes auch im Vorstand und kennt diese intransparente Art der Kommunikation unter Vorständen nicht!

Ist diese Art der Kommunikation erlaubt?

Um Antworten wäre ich sehr dankbar.

MfG
Lilly28
Userbild
Alle 1 Antworten
Userbild
10.06.2017, 11:28 von RA Timo Lienig
Profil ansehen
Eine gesetzliche Regelung, welche bestimmt, wie eine Kommunikation zu erfolgen hat gibt es nicht.

Entscheiden ist hier was in der Vereinssatzung und ggf. in einer Vereinsordnung geregelt ist und wie die übliche Vereinspraxis in der Vergangenheit ausgesehen hat.

Entscheidend ist, dass die Funktionsträger die mit der Funktion zusammenhängenden Aufgaben und Pflichten nachkommen können.
Userbild
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter