> zur Übersicht Forum
Userbild
11.04.2016, 12:13 von TT-oldie48Profil ansehen
Allgemeines Forum|Generalversammlung unbedingt notwendig ?
Hallo, in unserer Satzung steht, dass der 1. Vorstand, im Falle der Verhinderung der 2. Vorstand den Verein im Sinne des §26 BGB vertreten, die Sitzungen einberufen und leiten und dass die Verhinderung nicht nachgewiesen werden muss. Außerdem steht darin, dass die Versammlung einmal jährlich, jeweils im 1. Kalendervierteljahr zusammentritt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung könnte einberufen werden, wenn mehr als 30% der Mitglieder dies fordern. Es müssten dieses Jahr auch Wahlen durchgeführt werden.
Nun möchte unser 1. Vorstand und auch unser 2. Vorstand, keine Mitgliederversammlung durchführen. Auch die übrigen Mitglieder fordern dies noch nicht. Meine Fragen: Ist es möglich, die Generalversammlung einfach nicht durchzuführen? Welche Konsequenzen hätte dieses? Wenn niemand daran Anstoß nimmt, bleibt alles wie gehabt und es kann erst im nächsten Jahr wieder eine Versammlung abgehalten werden? Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich eine Sitzung herbeiführen möchte?
Userbild
Alle 2 Antworten
Userbild
18.04.2016, 07:04 von Bruder Tom
Profil ansehen
Wenn in der Satzung steht, dass einmal im Jahr eine MV einzuberufen ist, dann ist dies zwingend, da sonst gegen die Satzung verstoßen wird.
Bzgl. der Vorstandswahl. Wenn die Vorstandsmitglieder z.B. für 2 Jahre gewählt wurden, es keine neue Wahl gibt, und in der Satzung nicht steht, dass die Mitglieder bis zur nächsten Wahl im Amt bleiben, steht ihr Verein ohne Vorstand da.
Ich rate daher dringend sich an die Satzung zu halten und eine MV mit Wahl abzuhalten.
Versuchen Sie 30% der Mitglieder für Ihr Vorhaben einer MV zu gewinnen und machen Sie diese auf evtl Konsequenzen aufmerksam.
Userbild
Alle 1 Kommentare
Userbild
19.04.2016, 10:56 von TT-oldie48
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich hab vergessen zu erwähnen, dass unser 1. und 2. Vorstand auf unbestimmte Zeit gewählt sind, so dass der Vorstand weiterhin im Amt wäre. Die übrigen Ausschußmitglieder müssten aber neu gewählt werden.Gibt es also irgenwelche negativen Konsequenzen, wenn niemand an diesem Vorgehen Anstoß nimmt und keine 30% zustandekommen?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter