> zur Übersicht Forum
Userbild
30.08.2017, 05:48 von MufasaProfil ansehen
Allgemeines Forum|Gemeinnütziger Verein - Vergünstigungen bei Partnern
Hallo allerseits,
ich spiele mit dem Gedanken einen Verein zu gründen, dieser soll auch gemeinnützig sein. Ich habe mich schon sehr sehr viel eingelesen und auch verschiedene Bücher bzgl. Vereinsgründung und Vereinsrecht gekauft, allerdings gibt es da noch ein paar Fragen die mir unklar sind, daher werde ich hier jetzt wohl öfters unterwegs sein und Euch mit Fragen bombadieren - ganz nett natürlich! :-)

Also, es soll ein Verein sein für eine bestimmter Nutzergruppe. Der Einfachheit sagen wir jetzt mal "Autofahrer". Ursprünglich war angedacht über den Verein auch Dienstleistungen anzubieten entsprechend des Mitgliedslevel, der vom Mitglied gewünscht ist. Abhängig mit Mitgliedslevel steigt bzw. fällt natürlich auch der Mitgliedsbeitrag. Aber da es ja nun gemeinnützig werden soll, kommen eigene Dienstleistungen natürlich nicht in Frage. Oder habt Ihr da eine Idee?

Wir haben uns jetzt überlegt neben dem Verein noch eine kleines Unternehmen (Einzelunternehmen oder UG) zu gründen und die Leistungen dann über die Firma anzubieten. Das heißt jetzt mal am Beispiel "Autofahrer":
Es gäbe einen Verein "gemeinnütziger Autofahrerverein" und eine Firma "Autoservice-X". Autoservice-X hat nun ein bestimmtes Leistungsangebot zu festen Preisen. Aber wenn jemand Mitglied beim gemeinnützigen Autofahrerverein wäre, bekäme die Person bei Autoservice-X bestimmte Leistungen im Monat kostenlos oder zu ermäßigten Preisen. Das ganze System wäre dann auch erweiterbar auf Autoservice-Y und Autoservice-Z u.s.w.

Wäre dieses Konzept im Hinblick auf die Gemeinnützigkeit ein Problem oder ist das fürs Finanzamt in Ordnung? An sich wird hier ja meiner Meinung keine eigene Leistung gegen Entgelt erbracht, richtig?!?

Wie würde es aber dann aussehen bei einer Beratung? Beispiel: Mitgleid A will vom Verein wissen was für ein Auto für sein Budget und Einsatzzweck zu empfehlen wäre. Darf der Verein dann eine solche Kaufempfehlung aussprechen? Natürlich auch wieder im Hinblick der Gemeinnützigkeit. Oder gilt das dann als "eigene Leistung gegen Entgelt" und das FA würde da was sagen? Oder andere Beratungsarten wie beispielsweise "Wie fahre ich ein Elektroauto?" oder so ähnlich....

Wie gesagt, ich nehme jetzt hier nur das Beispielthema Auto weil das für alle gut verständlich ist.

Ok, das wäre diese Fragen, alle anderen folgen noch. Würde mich aber freuen wenn Ihr mir dazu schon was sagen könntet.

Danke & Gruß
Userbild
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter