> zur Übersicht Forum
Userbild
26.08.2014, 11:44 von Silvia LiebProfil ansehen
Allgemeines Forum|Aufwandsentschädigung nicht gemeinnütziger Verein
die Aufwandsentschädigungen für den 2. Vorsitzenden, den Kassiere r und den Schriftführer sollen auf 480 EUR p.a. und vom 1. Vorsitzenden auf 840 EUR p.a. geändert werden. Ist die Steuerbefreiung von 720 EUR nur für gemeinnützige Vereine? Wenn ja, muss dann die Entschädigung vom Verein oder dem Empfänger versteuert werden? Wäre eine Abrechnung durch konkrete Aufstellungen wie Fahrtkosten, Büromaterial, Zeitaufwand usw. sinnvoller?
Userbild
Alle 1 Antworten
Userbild
15.09.2014, 03:11 von RA Timo Lienig
Profil ansehen
Die Abgabepflicht entsteht bei einer abhängigen Beschäftigung immer beim Arbeitgeber, also beim Verein.

Neben der Ehrenamtspauschale in Höhe von 720,00 € kann auch ein Aufwendungsersatz (z. B. Fahrtkosten) gezahlt werden. Dieser muss jedoch tatsächlich angefallen sein und einzeln dokumentiert werden.

Die Ausbezahlung der Ehranmtspauschale an gewählte Funktionsträger ist immer nur dann zulässig, wenn eine entsprechende Satzungsgrundlage vorhanden ist.
Userbild
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter